Evaluierung des Täter-Opfer-Ausgleichs im Erwachsenenbereich in NRW

Das Institut für Rechtstatsachenforschung und Kriminalpolitik der Universität Bielefeld hat von 2002 - 2004 eine Untersuchung zum Täter-Opfer-Ausgleich im Erwachsenenbereich in NRW durchgeführt.

Ziel des Projekts war es, einen Überblick über die quantitative Anwendung des TOA sowie die Fall- und Erledigungsstruktur zu generieren. Hierzu wurden sämtliche TOA-Fälle, die im Jahr 2001 durch die Mitarbeiter der freien Träger und Gerichtshilfen bearbeitet wurden, einer Analyse unterzogen. In weiteren Untersuchungsschritten wurden Interviews, standardisierte Befragungen und teilnehmende Beobachtungen durchgeführt , um die Zufriedenheit der Beteiligten mit dem TOA zu erheben, tiefere Einblicke in den Ablauf von Ausgleichsgesprächen zu erlangen und typische Verlaufsformen zu ermitteln.

Diese Untersuchung wurde vom Justizministerium NRW finanziert.

© 2017 Fakultät für Rechtswissenschaft » geändert 05.07.2011 von Juradmin Webmaster

Weitere Internetpräsenz

Verleihung des "pro-reo-Preises" 2019 an Prof. Barton

Erschienen