Beziehungsgewalt und Verfahren

Strafprozess, Mediation, Gewaltschutzgesetz und Schuldfähigkeitsbeurteilung im interdisziplinären Diskurs

Hrsg. Prof. Dr. Stephan Barton

2004, 352 S., Gebunden,
ISBN 978-3-8329-0594-1


Häusliche Gewalt ist in den Blickpunkt des öffentlichen Interesses gerückt, und mit ihr die Frage der richtigen Verfahren zu deren Verfolgung und Ahndung. Parallel zum klassischen Strafprozess haben sich nämlich zwei neue Verfahrensmodelle entwickelt: der Täter-Opfer-Ausgleich und das moderne Interventionsrecht des Gewaltschutzgesetzes.

Diese drei Verfahrensarten unterscheiden sich deutlich in ihrer Zielsetzung, der Etablierung schützender Formen für die Beschuldigten sowie der Rechtsstellung der Verletzten. In der Praxis beschäftigen sich zudem verschiedene Professionen (Juristen, Sozialarbeiter, Psychologen) mit Gewalt in Paarbeziehungen. Dies führt zu Kompetenz- und Verständigungsproblemen.

Der Sammelband liefert eine fachübergreifende Auseinandersetzung zu aktuellen Problemen der verfahrensmäßigen Bewältigung von Beziehungsgewalt. 

Das Werk ist Teil der Reihe Interdisziplinäre Studien zu Recht und Staat, Band 32.

© 2017 Fakultät für Rechtswissenschaft » geändert 21.06.2011 von Juradmin Webmaster

Weitere Internetpräsenz