Europäisierung der e-Privacy

 

Strukturwandel des Privaten – Europäisierung der e-Privacy

Die Digitalisierung der Kommunikationsinfrastruktur begründet neue Leistungen, neue Herausforderungen und neue Gefährdungen von Privatheit. Der Begriff „e-Privacy“ reagiert darauf, indem er die speziellen Herausforderungen des Privatheitsschutzes im Internet in den Blick nimmt.

In dem ebenfalls von der Volkswagenstiftung geförderten Vorgängerprojekt „Strukturwandel des Privaten“ (2014-2017) wurde diesen Herausforderungen aus der Perspektive der Informatik, der Medien-, Politik- und Rechtswissenschaft nachgegangen. Dabei konnten die bislang lediglich disziplinär generierten Erkenntnisse über Bedeutung, Wert und Grenzen des Privaten erstmals zusammengeführt werden. Dem Ziel des Projektes, eine konzeptionelle Neubestimmung des Privaten zu liefern, die u.a. als Grundlage für politisches Handeln und Rechtsnormen dienen und nicht zuletzt eine differenzierte gesellschaftliche und politische Auseinandersetzung mit der Privatheit ermöglichen kann, wurde in drei großen Jahrestagungen, sowie diversen inner- und interdisziplinären Publikationen nachgegangen.

Das abermals großzügig von der Volkswagenstiftung unterstützte und von den gleichen Kooperationspartner(inne)n verfolgte Forschungsprojekt „Strukturwandel des Privaten – Europäisierung der e-Privacy“ widmet sich der Transformation des Privatheitsschutzes hin zu einer e-Privacy mit Blick auf die europäischen Dimension. Die gegenwärtig auf politischer und rechtlicher Ebene zu beobachtende Europäisierung des Privatheitsschutzes strebt dabei die Entwicklung von zu einem gewissen Grade vereinheitlichter Schutzstandards an. Gleichzeitig versteht sich die EU als Gemeinschaft mit gemeinsamen Zielen und Werten. Andererseits ist die europäische Privatheitslandschaft seit jeher durch eine große kulturelle und rechtliche Vielfalt gekennzeichnet. Diesem Spannungsverhältnis widmet sich das erste der beiden interdisziplinären Kooperationsfelder „Einheit und Vielfalt der Ressourcen“. Das zweite, mit „System- und Eigenverantwortung als Herausforderung“ überschriebene interdisziplinäre Kooperationsfeld nimmt dagegen die Frage der Verantwortung für den Privatheitsschutz in den Blick. Während die Einzelnen sind hierzu regelmäßig nur unzureichend in der Lage sind, besteht bei einer staatlichen oder supranationalen Regulierung die Gefahr eines privatheitsgefährdenden Datenpaternalismus.

Das an diesem Lehrstuhl angesiedelte rechtswissenschaftliche Teilprojekt „Europäisches Privatheitsregime – Zwischen gemeinsamen Verfassungstraditionen und kultureller Heterogenaität“ soll zu beiden Kooperationsfeldern beitragen, indem es die rechtswissenschaftlichen Grundlagen für ein europäisches Konzept der e-Privacy legt.

 

gefördert von::

 

Homepage: http://www.strukturwandeldesprivaten.de/struktur.htm

 

Projektmitarbeiter:

Wiss. Mit. Dr. Johannes Eichenhofer

 

Wissenschaftliche bzw. studentische Hilfskräfte:

Christian Wittrahm

 

 

Kooperationspartner:

Prof. Dr. Rüdiger Grimm, Informatik http://www.uni-koblenz-landau.de/koblenz/fb4/iwvi/aggrimm/team-en/ruediger-grimm/ruediger-grimm

Prof. Dr. Sandra Seubert, Politikwissenschaften http://www.fb03.uni-frankfurt.de/42419952/sseubert

Prof. Dr. Sabine Trepte, Kommunikationswissenschaften https://www.uni-hohenheim.de/person/sabine-trepte-1

© 2017 Fakultät für Rechtswissenschaft » geändert 08.01.2019 von Ines Bergmann

Aktuelles vom Lehrstuhl

 

Das Sekretariat hat folgende Öffnungszeiten:

Montag: 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr

Dienstag bis Freitag: 9:00 Uhr bis 12:00 Uhr

 

Die Veranstaltung "Polizei- und Ordnungsrecht" findet im WS 2019/2020  dienstags, im Hörsaal H14 (14 - 16 Uhr) statt.

 

Die VwGO-Hausarbeit bei Herrn Dr. Korte aus dem Sommersemester 2019 kann ab sofort am Lehrstuhl Prof. Dr. Gusy abgeholt werden.

Die Klausuren "Polizei- und Ordnungsrecht" sowie "Verwaltungsrecht II" aus dem SoSe 2019 liegen zur Abholung bereit.

Die Lösungsskizze zur POR Abschlussklausur finden Sie hier.

Die Lösungsskizze zur VwGO Abschlussklausur finden Sie hier.

Remonstrationsfrist ist der 06.10.2019.

 

 

 

Verfassen von Hausarbeiten

Die entsprechende Anleitung finden Sie hier.

 

Examensvorbereitung

Hinweise zur staatlichen Pflichtfachprüfung sind erschienen in: