Aktuell

Wissenschaftliche Fachtagung „Compliance in Einrichtungen des Gesundheitswesens“ am 9. März 2018 in Bielefeld
Am 9. März 2018 wird das Bielefeld Center for Healthcare Compliance gemeinsam mit der Arbeitsgemeinschaft Medizinrecht im DAV eine wissenschaftliche Fachtagung zum Thema „Compliance in Einrichtungen des Gesundheitswesens“ an der Universität Bielefeld durchführen. In sechs Referaten von Wissenschaftlern und Praktikern sollen Grundfragen der Healthcare Compliance behandelt, aber auch bereichsspezifische Konkretisierungen vorgenommen werden.
 
Das Programm der Tagung und Hinweise zur Anmeldung finden Sie hier.
 

Archiv

6. Bielefelder Verfahrenstage am 23. und 24. November 2017

Gemeinsam mit Prof. Dr. Stephan Barton (Universität Bielefeld), Ass.-Prof.'in Dr. Marieke Dubelaar (Universität Leiden) und Prof. Dr. Ralf Kölbel (Ludwig-Maximilians-Universität München) war Prof. Lindemann Veranstalter der 6. Bielefelder Verfahrenstage, die am 23. und 24. November 2017 im Bielefelder Zentrum für interdisziplinäre Forschung stattgefunden haben. Die Arbeitsgemeinschaft stand unter der Überschrift

Vom „hochgemuten, voreiligen Griff nach der Wahrheit“ –
Genese, Korrektur und Prävention von Fehlurteilen im Strafprozess /
Genesis, correction and prevention of wrongful convictions

Nähere Informationen zum Gegenstand der Veranstaltung sowie das Programm finden Sie hier.

Vortrag auf der Jahrestagung der American Society of Criminology am 15. November 2017

Prof. Lindemann und Wiss. Mit. Dr. Dave van Toor haben am 15. November 2017 auf der Jahrestagung der American Society of Criminology in Philadelphia einen Vortrag zum Thema "Collaborators with Justice in the German Criminal Justice System – Results of a Qualitative Study" gehalten. Darüber hinaus haben sie an einer Roundtable Session mit dem Titel "Undertakings to Offenders Who are Willing to Give Evidence in the Prosecution of Others" teilgenommen. Zum Abstract des Vortrages gelangen Sie hier.


Teilnahme von Prof. Lindemann an der Konferenz "Comparative Insights for the modernization of the Dutch Code of Criminal Procedure" (26. und 27. Oktober 2017)

Auf Einladung des niederländischen Ministeriums für Sicherheit und Justiz hat Prof. Lindemann an der Konferenz "Comparative Insights for the modernization of the Dutch Code of Criminal Procedure" teilgenommen, die am 26. und 27. Oktober 2017 in Rotterdam stattgefunden hat. Die Konferenz diente der Gewinnung rechtsvergleichender Erkenntnisse, die in die derzeit stattfindende grundlegende Reform der niederländischen Strafprozessordnung einfließen sollen. Einen Überblick über den Stand der Reformen finden Sie hier.


Vortrag von Prof. Lindemann auf dem Stockholm Criminology Symposium am 20. Juni 2017

Am 20. Juni 2017 hat Prof. Lindemann auf dem Stockholm Criminology Symposium einen Vortrag mit dem Titel "Victim orientation in the prison system – Just a logical complement to the objective of rehabilitation?" gehalten. Das Abstract des Vortrages finden Sie hier.


Disputation von Dr. Dave van Toor am 20. April 2017

Am 20. April 2017 fand an der Juristischen Fakultät der Radboud Universität Nijmegen die Disputation unseres Kollegen Dave van Toor statt, der mit einer Dissertation zum Thema "Het schuldige geheugen? Een onderzoek naar het gebruik van hersenonderzoek als opsporingsmethode in het licht van eisen van instrumentaliteit en rechtsbescherming" promoviert wurde. Ein Bericht über die Dissertation (in niederländischer Sprache) findet sich auf der Homepage der Zeitung "Trouw". Das Lehrstuhlteam gratuliert Dr. Dave van Toor herzlich zur Promotion.


Vortragsveranstaltung zur Sterbehilfe in den Niederlanden am 21. Februar 2017

Am 21. Februar 2017 hielt Prof. Dr. Paul Mevis (Erasmus Universität Rotterdam) an der Fakultät für Rechtswissenschaft einen Vortrag zum Thema

"Ärztliche Sterbehilfe in den Niederlanden: 
Entstehung, Erfahrungen, Diskussionen und neue Entwicklungen" 

V.l.n.r.: Andreas Ransiek (Dekan der Fakultät), Michael Lindemann, Paul Mevis

Professor Mevis, der Mitglied der Kommission „Voltooid leven“ („The Completed Life“) war, die sich im Auftrag der niederländischen Regierung mit Grenzfragen der Sterbehilfe beschäftigt hat, berichtete über die historischen Hintergründe des niederländischen Sterbehilfegesetzes und aktuelle Streitfragen. Neben der von der Kommission behandelten Fallgruppe älterer Menschen, die mit dem Leben abgeschlossen haben und deshalb Sterbehilfe in Anspruch nehmen wollen, werden etwa auch die Voraussetzungen und Grenzen von Sterbehilfe bei Demenzkranken und Patienten mit einer psychischen Erkrankung (häufig chronische Depressionen) intensiv diskutiert. Professor Mevis vermittelte ein sehr differenziertes und vielschichtiges Bild des niederländischen Modells, welches die Grundlage für eine anregende Diskussion im Anschluss an den Vortrag bildete.


Seminar "Medizin zwischen Recht und Ethik - Der Umgang mit medizinethischen Konfliktfällen in amerikanischen TV-Serien" (3. und 4. Juli 2015)

Am 3. und 4. Juli 2015 fand an der Universität Bielefeld das Seminar "Medizin zwischen Recht und Ethik - Der Umgang mit medizinethischen Konfliktfällen in amerikanischen TV-Serien" statt, das von Prof. Dr. Michael Lindemann gemeinsam mit Dr. theol. Kurt Schmidt (Zentrum für Ethik in der Medizin ZEM, Frankfurt am Main) veranstaltet wurde. 

Anhand von Filmsequenzen – vor allem aus der amerikanischen Anwaltsserie "Boston Legal" – wurden Fragen und Probleme aus dem ärztlichen Alltag wie die Reichweite der ärztlichen Schweigepflicht, die Voraussetzungen und Grenzen ärztlicher Sterbebegleitung oder die Anforderungen an die ärztliche Aufklärung diskutiert.

Den Teilnehmerinnen und Teilnehmern standen die Oberärzte Dr. Carl-Ernst von Schönfeld und Dr. Frank Dohle aus dem Evangelischen Krankenhaus Bielefeld sowie der Leitende klinische Ethiker des Krankenhauses Dr. Klaus Kobert als sachverständige Ansprechpartner zur Verfügung.


Exkursion nach Den Haag und Leiden (2. bis 5. Februar 2015)

Vom 2. bis 5. Februar 2015 unternahm eine Gruppe Studierender der Bielefelder Fakultät für Rechtswissenschaft eine Exkursion nach Den Haag und Leiden.

Unter der Leitung von Prof. Lindemann besuchten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die überwiegend die Schwerpunktbereiche 8 und 9 absolvieren, unter anderem den Internationalen Strafgerichtshof, den Internationalen Strafgerichtshof für das ehemalige Jugoslawien, das UN-Sondertribunal für den Libanon sowie Eurojust. Darüber hinaus hatte die Gruppe Gelegenheit zur Teilnahme an einer Vorlesung im Rahmen des Masterprogrammes „Criminal Justice“ der Universität Leiden.

Am Rande der Exkursion kam es auch zu einem wissenschaftlichen Austausch mit Professorinnen und Professoren, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Instituute of Criminal Law and Criminology der Universität Leiden.

 

© 2017 Fakultät für Rechtswissenschaft » geändert 08.02.2018 von Nicole Keßels

Schnellzugriff

Aktuelle Publikationen:


Lindemann/Hehr, Die "Business Judgment Rule" (§ 93 Abs. 1 S. 2 AktG) - Vorbild für die zivil- und strafrechtliche Arzthaftung?, Corporate Compliance Zeitschrift (CCZ) 2018, 2-8
Lindemann, Anmerkung zu LG Berlin v. 7.6.2017 - 594 StVK 137/17 Vollz, R&P 2017, 260
Feest/Lesting/Lindemann (Hrsg.), Strafvollzugsgesetze (AK-StVollzG),
7. Auflage, Carl Heymanns Verlag 2017
Lindemann, Kommentierung der §§ 70-70b, 73-76a, 145c StGB; in: Leitner/Rosenau (Hrsg.), NK Wirtschafts- und Steuerstrafrecht, Nomos Verlag 2017
Lindemann/Mevis, Recent developments in the legislation and case-law on euthanasia and assisted suicide – A comparative analysis of the situation in Germany and the Netherlands, in: Hruschka/Joerden (Hrsg.), Jahrbuch für Recht und Ethik 2016, S. 357-387
Lindemann, Untreue im Gesundheitswesen, in: Kubiciel/Hoven (Hrsg.), Korruption im Gesundheitswesen, Nomos Verlag 2016, S.129-144

Fakultät


Informationen Universität