Schwerpunktbereich 6 alt: Einwanderung und soziale Integration

Der Schwerpunktbereich 6 "Einwanderung und soziale Integration" kombiniert zwei im Studium kaum gelehrte, aber praktisch äußerst wichtige Rechtsbereiche – das Einwanderungs- und das Sozialrecht – und ist damit ein in Deutschland einzigartiger Studienschwerpunkt.

Gegenstände

Gegenstände des SPB-6-Studiums sind im einwanderungsrechtlichen Teil das Ausländer-, Asyl- und Staatsangehörigkeitsrecht, die Freizügigkeit in der EU, Integration sowie Anti-Diskriminierung. Die sozialrechtliche Ausbildung deckt das Sozialversicherungsrecht (gesetzliche Kranken-, Pflege-, Renten- und Unfallversicherung sowie Arbeitsförderung) und das Grundsicherungs- und Sozialhilferecht ab. Hinzu treten zahlreiche Ergänzungsveranstaltungen – vom Sozialverwaltungs- und -gerichtsverfahren über das Arbeitsrecht und Menschenrechtsschutz bis hin zum Völkerrecht.

Veranstaltungen

Das Studium im SPB 6 beginnt regelmäßig mit der "Weingartener Woche" zu Beginn des Sommersemesters – einer auswärtigen Blocklehrveranstaltung zur Einführung in den SPB 6 und das Einwanderungs- und Flüchtlingsrecht (ein Beginn des SPB-6-Studiums ist aber auch problemlos zum Wintersemester möglich). Aus dem Kerngebiet schließen sich im Sommersemester dann die Vorlesungen „Einwanderungsrecht I: Einwanderung aus Drittstaaten und Flüchtlingsschutz“ und „Sozialrecht I: Sozialversicherungsrecht“ an. Im Wintersemester werden die Kerngebiet-Vorlesungen „Einwanderungsrecht II: Einwanderung, Asyl und soziale Rechte in der EU“ und „Sozialrecht III: Grundsicherung und Sozialhilfe“ angeboten. Zu jeder dieser Vorlesungen werden begleitend Fallübungen zur Vertiefung des Stoffes sowie zur Vorbereitung auf Klausur und mündliche Prüfung angeboten.

Praxisbezug

Der SPB 6 legt nicht nur Wert auf eine fundierte theoretisch-wissenschaftliche Ausbildung in den relevanten Themenbereichen, sondern auch auf Kontakte zu Expertinnen und Experten aus der Praxis. In der Ausbildung im SPB 6 wirken daher u. a. auch Richter (z. B. vom Bundessozialgericht), Angehörige nichtstaatlicher Organisationen (z. B. vom UNHCR oder vom Deutschen Institut für Menschenrechte) und Mitarbeiter staatlicher Behörden (z. B. vom Amt der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration) mit.

Persönliche Betreuung

Darüber hinaus wird die persönliche Betreuung im SPB 6 groß geschrieben. Aufgrund der relativ kleinen Gruppengrößen (zwischen 15 und 40 Studierende) ist bereits in den Veranstaltungen ein produktives und kooperatives Lernklima gegeben. Hinzu kommt die Möglichkeit, sich jederzeit mit Fragen und Problemen das SPB-Studium betreffend an die verantwortliche Lehrstuhlinhaberin (Frau Prof. Davy) und deren wissenschaftliche Mitarbeiterinnen wenden zu können.

Nähere Informationen

Weitere, ausführliche Informationen zum SPB 6 (z. B. Informationen zur Weingartener Woche, Studienleitfaden zum SPB 6, FAQ zum SPB 6, Übersicht über angebotene Lehrveranstaltungen, aktuelle Informationen, Ansprechpartner) sind auf der Homepage des Lehrstuhls Davy zu finden.

© 2017 Fakultät für Rechtswissenschaft » geändert 29.05.2020 von Sebastian Kraus

Beratungsstellen

Prüfungsamt Schwerpunkt
Raum: T3-130
Telefon: 0521/106-4291
pruefungsamt-spb.rewi@uni-bielefeld.de

AnsprechpartnerInnen des jeweiligen SPB